Die Wiedervereinigung der beiden Koreas

von  Joël Pommerat

Premiere 05.Juni 2021

Rolle: Nathalie (Hochzeit), Putzfrau (Großreinemachen), 
Person 2 (Liebe reicht nicht)

Regie: Peter Hailer
Musikalische Leitung: Cindy Weinhold
Bühne: Dirk Becker
Kostüme: Etta Braukmann

Dramaturgie: Jonas Hennicke


Mit: Anna Seeberger, Tobias Schormann, Veronique CoubardFabian Kulp, Helen Wendt, Thomas Birklein, Zainab AlsawahGerrit Frers, Julia Friede, Klaas Schramm, Yasin ÖzenManuel Thielen, Cindy Weinhold

Ein Stück für siebenundzwanzig Frauen, vierundzwanzig Männer und jemanden, der singt. In zwanzig wundervollen Einzelszenen zeigt Joël Pommerat die Extreme menschlicher Beziehungen auf. Vom ekstatischen Liebesglück bis hin zum Tod durch vernichtende Entfremdung – alles hat Platz in diesem großen Reigen der Dramatik. Als musikalischer roter Faden im Labyrinth der obskuren Begegnungen leiten uns dabei die schönsten B-Seiten der Musikgeschichte.

Der Weg zum Glück

von Ingrid Lausund

Premiere 2019

Rolle: Julia Roberts

Regie: Stefan Graf
Musikalische Leitung: Cindy Weinhold
Bühne: Dorothea Lütke Wöstmann
Kostüme: Mareike Wehrmann


Mit: Fridolin Sandmeyer, Cindy Weinhold

Ingrid Lausunds Miniaturdrama beschreibt mit tiefschwarzem Humor die existenzielle Einsamkeit des modernen Menschen und seine unsterbliche Hoffnung auf Erfüllung. Ein absurd-komischer Theaterabend und ein schauspielerisches Bravourstück.

Der Trafikant

von Robert Seethaler

 

Premiere 25.September 2021

Rolle: Mutter (in Video), Prater Tänzerinnen (im Video)

Regie: Martin Kindervater
Musikalische Leitung: Cindy Weinhold
Bühne: Philip Ruber
Kostüme: Philipp Eckle
Video: Leif Weitzel
Choreografie: Christine Schramm


Mit: Nader Ben-Abdallah, Christina Niessen, Nico Herzig, Constantin Petry, Alissa Kunina, Cindy Weinhold

Robert Seethaler ist eine kluge Coming-of-Age-Geschichte inmitten bedrohlicher politisch-gesellschaftlicher Verhältnisse geglückt. Bestechend leicht erzählt er vom Erwachsenwerden zwischen erster Liebe, Heimweh und Weltgeschichte. Spätsommer 1937. Franz Huchel lebt wohlgehütet in einem beschaulichen österreichischem Dorf. Von einem Tag auf den anderen soll er ins ferne Wien reisen und dort in einer Trafik, einem Kiosk, selbst für seinen Lebensunterhalt sorgen. Die Großstadt macht ihn schwindelig - Lärm und Trubel, Gestank und unzählige Erfahrungen prasseln auf den 17-Jährigen ein. Als Franz sich unglücklich in die Varietétänzerin Anika verliebt, droht er den Boden unter den Füßen zu verlieren. In seiner misslichen Lage hofft er auf den Rat des Trafik-Stammkunden Sigmund Freud. Doch eine Welt, in der die Tänzerin einen SS-Mann Franz vorgeht und die Nationalsozialisten das Kommando übernehmen, ist auf dem berühmten Psychoanalytiker unbegreiflich.  Während die Lage gefährlicher wird, muss Franz herausfinden, wie er sich behaupten kann, ohne seine Überzeugungen zu verraten.