Theater oder nicht, das ist hier die Frage. Warum sollten wir uns in Zeiten von Netflix, einer prall gefüllten Arte-Mediathek und live gestreamten Puccini-Opern aus dem gemütlichen Wohnzimmer hinaus ins Theater bewegen?

Theater riecht! Theater schmeckt! Man schmilzt im Klang von 100 Instrumenten eines Orchesters, man fühlt den Schweiß der Tänzer:innen, man taucht ein in Geschichten. Alles ist live und einmalig.

Und dahinter? Berufe, bei denen man sich fragt: Ach, die gibt es tatsächlich? Ein Bienenhaus, in dem alle Bienen dafür schwirren, dass „der Eiserne“ hochgeht. Welten, in die wir ein- und aussteigen. Spiegel der eigenen Seele.

Und davor? Fremde Leute, die wir erreichen möchten, die uns gutfinden sollen, und Applaus. Denn davon leben wir ja offiziell.

Und heute Abend? Will das Ensemble um Cindy Weinhold Sie musikalisch fragen:
Reicht das für Theater? Reicht das wirklich aus? Reicht das für ein voll besetztes Staatstheaterhaus?

Regie/Musikalische Leitung: Cindy Weinhold, Bühne: Georgios Kolios, Kostüme: Heather Gulder, Dramaturgie: Annegret Bauer