1640 in Frankreich: Der Gascogner Kadett Cyrano de Bergerac, Degenheld mit großer Nase, ist sich für keinerlei Auseinandersetzung zu schade… und nebenher ein echter Poet! Tapfer, edelmütig und hitzig verteidigt er die Wahrheit,

die schönen Künste und seine Unabhängigkeit. Schlagfertig triumphiert der stolze Freigeist Cyrano in jedem Duell,

nur in der Liebe versagt ihm der Mut. Die angebetete Roxane, die nichts von der heimlichen Verehrung ihres Vetters ahnt, gesteht ihm eines Tages, dass sie den schönen Baron Christian begehrt und sich nach einem Liebesbrief seinerseits sehnt. Christian ist zwar unsterblich in Roxane verliebt, jedoch ein Dummkopf in Sachen Liebeslyrik.

So kommt es, dass Cyrano de Bergerac, der sich auf Grund seiner Äußerlichkeiten keine Chance bei der begehrten Roxane ausrechnet, dem Nebenbuhler unter die Arme greift und dessen romantische Briefe verfasst, mit denen schließlich Christian Roxanes Herz gewinnen wird

Regie: Markus Fennert, Textfassung: Fabian Hagedorn, Ausstattung: Coco Ruch, Choreografie: Ester Ambrosino
Musikalische Leitung: Cindy Weinhold (Rolle: Mademoiselle de la musique, Live-Musik), Friedhelm Mund